Mhyten und Fakten der Zahngesundheit

Obwohl einige Mythen zur Zahngesundheit geradezu absurde Aussagen sind, gibt es dennoch immer noch viele Leute die das ganze glauben, wenn es Ihnen von Vertrauenspersonen erzählt wird. Hierzu gehören uninformierte oder schlichtweg gelogenen Aussagen wie „Ein Apfel am Tag ersetzt die Zahnbürste.“, „Milchzähne müssen nicht gepflegt werden, die fallen ja aus.“ Oder „Schlechte Zähne sind erblich.“. Das kann zu ernsthaften Schäden an den Zähnen führen, wenn man all diese Mythen glaubt und ihren Ratschlägen Folge leistet.

 

Um diesen und vielen weiteren Mythen mit Fakten entgegenzutreten gibt es auch 2016 wieder den Tag der Zahngesundheit, an welchem Mythen nach dem Motto „Gesund im Mund – Fakten gegen Mythen“ wortwörtlich auf den Zahn gefühlt wird.

 

Das Herzstück des Tages der Zahngesundheit, welcher am 25. September stattfinden wird, ist die zentrale Pressekonferenz, bei welcher Wissenschaftler und Repräsentanten aus Praxis und Krankenkassen über den aktuellen Stand der Mundgesundheitsförderung und auch deren Finanzierung seitens der Krankenkassen berichten. Außerdem wird darüber aufgeklärt, wie die generelle Mundgesundheit in Deutschland sei. Ziel ist es besonders Eltern über solche Mythen aufzuklären und damit eine Weitergabe an die nächste Generation zu präventieren.
Auch unabhängig der großen Zentralenpressekonferenz wird es deutschlandweit viele Veranstaltungen zum Tag der Zahngesundheit geben, die ebenfalls das Ziel verfolgen, alle Zielgruppen korrekt über Mundgesundheit zu informieren und ihnen diese Fakten für den ganzen Lebensweg mitzugeben.