Zahnfleischentzündungen

zahnfleischentzuendungen

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung befasst sich viel zu wenig mit der eigenen Mundhygiene – häufiges Auftreten von Zahnfleischentzündungen kann die Folge sein. Dies sollte man nicht einfach hinnehmen, denn Zahnfleischprobleme führen oft zu weiteren Krankheiten wie Parodontose, Zahnausfall oder Knochenabbau. In einigen Fällen merken die Patienten nicht einmal, dass ihr Mundraum erkrankt ist, bis schließlich der betroffene Zahn ausfällt.

Gerade bei Patienten ab 50 Plus werden oft Zahnfleischentzündungen festgestellt. Da gerade diese Altersgruppe viele Implantate, Kronen oder Brücken besitzt, werden Bakterien, die eine Zahnfleischentzündung hervorrufen, begünstigt. Allerdings können Zahnfleischentzündungen das Risiko von anderen schwerwiegenden Krankheiten, die eigentlich nicht mit dem Mundraum in Verbindung stehen, erhöhen. Erfahren Sie in diesem Beitrag alles Wissenswerte zum Thema Zahnfleischentzündungen. Die Zahnarztpraxis City Zahnarzt Hannover Mitte kennt sich bestens mit dem menschlichen Kauwerk aus und steht Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Wodurch entstehen Zahnfleischentzündungen?

Die Ursache für Zahnfleischentzündungen ist in der Regel mangelnde Mundhygiene. Ein Zahn, der sauber ist, erkrankt in der Regel nicht. Fehlt die nötige Hygiene, findet sich im Mundraum Plaque, also kleinste Bakterien, die giftige Substanzen produzieren. Oft reagiert der Körper mit einer starken Durchblutung an den befallenen Stellen – eine körpereigene Abwehrreaktion. Gerade Stellen wie der Zahnfleischrand oder Zahnfleischzwischenräume sind häufig von Zahnfleischentzündungen betroffen, da sich hier die Bakterien gut festsetzen können und sich in kleinen Nischen einnisten. Die betroffenen Stellen werden empfindlich, fangen leicht an zu bluten und schmerzen. Auch eine kleine Beule am Zahnfleisch oder anhaltender Mundgeruch können ein Indiz für Zahnfleischentzündungen sein.

Gesundes Zahnfleisch und krankes Zahnfleisch im Vergleich

Das gesunde Zahnfleisch (lat. Gingiva) besitzt eine blass rosa Farbe, ist straff gespannt und besitzt keine Zahnfleischtaschen. Kommt es nun zu Problemen, verliert das Zahnfleisch an Spannung, lockert sich auf und färbt sich leuchtend rot. Die rote Farbe wird durch die Abwehrreaktion des Körpers hervorgerufen und kommt aufgrund der starken Durchblutung zustande. In vielen Fällen ist eine ganz klare Grenze zwischen entzündetem und gesundem Bereich zuerkennen. Wie eine rote Girlande zieht sich dann die Entzündung um die Zähne herum.

Parodontitis – eine Folge von Zahnfleischentzündungen

Jeder Zahn hat ein sogenanntes Zahnbett, in welchem er sich befindet. Der Fachausdruck für das Zahnbett ist das Parodontium. Entzündet sich dieses Bett aufgrund von Plaque, nennt man das dementsprechend Parodontitis. Werden die Zahnfleischprobleme nicht behandelt, kann eine Parodontitis eine schlimme Folge davon sein. Bei einer Parodontitis kann sich das Zahnfleisch gräulich bis gelblich verfärben und extrem schmerzen.

Die Behandlung
von Zahnfleischentzündungen

Akute Zahnfleischentzündungen werden in der Zahnarztpraxis City Zahnarzt Hannover Mitte sofort behandelt. Die betroffene Stelle wird geröntgt, um auszuschließen, dass sich mögliche Karies gebildet hat oder die Wurzelspitze von einer Entzündung betroffen ist. Denn in diesem Fall bräuchte der Patient nicht nur eine Zahnfleischbehandlung, sondern auch eine komplette Wurzelbehandlung. Sollte der Zahn gesund sein und am Zahnfleisch noch keine Rötung erkennbar sein, wird mit einer speziellen Parodontosesonde das Zahnfleisch untersucht. Die Sonde wird in das Zahnfleisch eingeführt, nach ein bis zwei Millimetern sollte die Grenze zum Kieferknochen erreicht sein. Liegt allerdings eine Entzündung vor, kann die Sonde tiefer in das Zahnfleisch eintauchen. Dann hat sich eine sogenannte Zahnfleischtasche gebildet, in der sich die Bakterien sammeln. Ab einer Tiefe von sechs Millimetern spricht man von einer schwerwiegenden Parodontitis. Sollte das Zahnfleisch schon beim Einführen der Sonde zu bluten beginnen, ist dies ein erster Hinweis auf eine Parodontose. Der Patient wird dann örtlich betäubt und die Zahnfleischtasche per Ultraschall sowie einer desinfizierenden Spüllösung gereinigt. Anschließend wird eine entzündungshemmende Salbe in die Zahnfleischtasche gegeben. Eine Woche lang muss der Patient zu Hause mit einer Mundspüllösung wie Chlorhexamet (in der Apotheke erhältlich) nachspülen, um weitere Bakterien im Mund zu reduzieren. Anschließend sollte ein Kontrolltermin beim City Zahnarzt Hannover Mitte stattfinden.

Weitere Folgen und wie man sie bekämpft

Viele Patienten unterschätzen Zahnfleischprobleme oder die Parodontitis. Ihnen ist leider nicht bewusst, dass akute Zahnfleischentzündungen zu Knochenabbau im Kiefer und weiteren Krankheiten führen können.

Der
Knochenabbau

Bei einer nicht behandelten Zahnfleischentzündung gelangen die Bakterien immer weiter in die Tiefe des Zahnfleisches, bis sie auf den Knochen treffen. Dort kommt es zu einer Entzündungsreaktion, die zum Knochenabbau führt. Der Knochenabbau kann über mehrere Jahre hinweg stattfinden, ohne dass der Patient dies bemerkt. Der Kiefer wird so stark malträtiert, dass er seine Halterungsfunktion nicht mehr erfüllen kann und der Zahn letzten Endes ausfällt. Wir von der Praxis City Zahnarzt Hannover Mitte unterscheiden bei Knochendefekten zwischen vertikalen und horizontalen Knochendefekten. Horizontale Knochendefekte zeichnen sich durch einen gleichmäßigen Knochenverlust aus, während vertikale Defekte sich durch einen spitzen Krater entlang des Zahns charakterisieren. Diese sind dabei in ein­, zwei­, oder dreiwandige Defekte zu unterteilen und sind in der Behandlung wesentlich komplizierter. Eine drei­Wand­Knochentasche besteht aus der Zahnwand und drei Knochenwänden. Bei einem 2­Wand­Defekt wird der Krater von zwei Zahnwänden und zwei Knochenwänden begrenzt. Auch der 1­Wand­Defekt wird von zwei Zahnwänden begrenzt, aber nur von einer Knochenwand, die entweder zu dem Mundraum oder zum Gesicht gerichtet ist, und Weichgewebe.

Chirurgische Maßnahmen und Knochenaufbau

Sollte es zu einem Knochenabbau gekommen sein, muss schnellstmöglich gehandelt werden. Beim horizontalen Knochendefekt trennen wir in der Praxis City Zahnarzt Hannover Mitte vor Ort das Zahnfleisch von dem Zahn, damit die Zwischenräume von den Bakterien gereinigt werden können. Anschließend wird das Zahnfleisch wieder angenäht. Bei einem vertikalen Knochendefekt wird ein Knochenaufbau unter Aufsicht vom City Zahnarzt Hannover Mitte therapiert. Nachdem die Knochentasche gesäubert wurde, wird ein bestimmtes Mittel in das Loch gefüllt. Dieses Mittel ist ein sogenanntes Schmelz­Matrix­Protein (Emdogain), das die Zellenbildung unterstützt. So kann sich der Knochen regenerieren. Zusätzlich wird die betroffene Stelle mit einer Membran abgedeckt. So wird verhindert, dass das schneller wachsende Zahnfleisch nicht in den Bereich des Knochens hineinwächst.

Erhöhtes Risiko anderer Krankheiten

In den letzten Jahren wurden durch verschiedene Studien immer wieder Zusammenhänge zwischen Zahnfleischentzündungen und anderen Krankheiten im gesamten Körper festgestellt. Somit ist das Risiko einer Fehlgeburt erhöht, falls die schwangeren Frauen während ihrer Schwangerschaft unter Zahnfleischentzündungen leiden. Personen, die in ihrem Leben schon einmal an eine Parodontitis erkrankt waren, besitzen ein höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken. Genauso wie diabeteserkrankte Menschen häufiger an einer Parodontitis erleiden. Auch das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten wird durch die Parodontitis um das Zwei- bis Dreifache erhöht.

Zahnfleischerkrankungen an Implantaten

Wir von der Praxis Zahnarzt Hannover Mitte konnten feststellen, dass es immer häufiger auch zu Zahnfleischerkrankungen an Implantaten kommt. Ein Implantat reagiert mit ähnlichen Merkmalen wie ein normaler Zahn. Auch das Implantat hat ein Gewebe, in dem es gebettet wird. Entzündet sich dieses Gewebe, kommt es zu einer sogenannten Periimplantitis. Die Behandlung einer Periimplantitis ist wesentlich schwieriger, als bei einer Parodontitis. Sollte die Entzündung schon so weit fortgeschritten sein, dass ein Knochenabbau stattfindet, werden Teile des Implantatkörpers freigelegt. Im Gegensatz zum Zahn liegt in diesem Fall eine raue Oberfläche vor, die bessere Anheftungsmöglichkeiten für die Bakterien bietet. Bei einer Behandlung muss diese Fläche geglättet werden, damit die Bakterien ihre Haftung verlieren. Die Oberfläche solcher Implantate wird mithilfe von Pulverstrahlgeräten gereinigt. Die Pulverstrahlgeräte arbeiten nach der sogenannten Air-Flow-Methode. Diese beinhaltet ein Gemisch aus Wasser, Luft und einem bestimmten Salzpulver. Dieses wird mit Druck auf die Oberfläche gepustet. Vorteil an der Air-Flow-Methode ist die schonende Reinigung und die Tatsache, dass so auch kleine Rillen und Ecken gereinigt werden können.

Wie Sie Zahnfleischprobleme verhindern können

Gute Mundhygiene ist das beste Heilmittel gegen Zahnfleischprobleme. Sollte die Reinigung nicht vernünftig durchgeführt werden können oder eine hohe Anfälligkeit für eine Zahnfleischerkrankung vorhanden ist, kann man unterstützend mit Mundspüllösungen spülen. Außerdem sollte regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung bei uns in der Praxis City Zahnarzt Hannover Mitte in Anspruch genommen werden. Personen, die viel Kaffee und Tee trinken, sollten sogar vier Mal im Jahr eine Prophylaxe in Anspruch nehmen. In diesem Fall beraten wir von der Praxis City Zahnarzt Hannover Mitte Sie gerne.