Minimalinvasive Implantologie in Hannover

minimalinvasive_implantologie

Beim City Zahnarzt Hannover können Sie von einer minimalinvasiven Implantologie profitieren. Der Einsatz von Implantaten muss nicht zwangsläufig mit Schmerzen verbunden sein. Eine minimalinvasive und schmerzarme Implantologiebehandlung ist dank moderner Technik möglich geworden. Beim Einsetzen der Implantate in den Kiefer des Patienten werden nur geringe Verletzungen hervorgerufen, sodass die Schmerzen begrenzt sind und die Wunden schnell verheilen. Kontaktieren Sie den City Zahnarzt Hannover und profitieren Sie von einem erfahrenen und qualifizierten Zahnarzt-Team, das sich mit minimalinvasiven Behandlungstechniken auskennt!

Was ist ein minimalinvasiver Eingriff?

Die minimalinvasive Implantologie stellt eine schonende, kostengünstige und schnelle Alternative zu herkömmlichen Behandlungsmethoden dar. In der Zahnmedizin wird die Behandlungsmethode unter anderem als MIMI bezeichnet, d.h. „minimal-invasive Methodik der Implantologie“. Unsere Zahnarztpraxis in Hannover ist eine der wenigen Zahnarztpraxen, welche die Behandlung anbietet. Die Vorteile unserer Vorgehensweise sind offensichtlich:

  • Die Methode wird seit mehr als 30 Jahren angewendet
  • Es entstehen nur minimale Schmerzen
  • Die Kosten sind um bis zu 50 Prozent geringer als bei herkömmlichen Verfahren
  • Das Kunststoffprovisorium muss nur kurze Zeit getragen werden

Ihre Vorteile beim City Zahnarzt in Hannover

Beim City Zahnarzt in Hannover können Sie von vielseitigen Vorteilen profitieren, die Sie bei konventionellen Behandlungen nicht beanspruchen können. Bei einer minimalinvasiven Implantologie erfolgt lediglich eine sanfte Betäubung durch ein spezielles Gerät, das nur einzelne Stellen betäubt. Das Anästhetikum wird genau dosiert, sodass der Patient kein komplettes Taubheitsgefühl hat. Die minimalinvasive Implantologie Hannover erfordert keine Behandlung der umliegenden Zähne wie bei Prothesen und Brücken. Die umliegenden Zähne werden nicht überlastet oder beschädigt. Die Behandlung ist äußerst sanft, weshalb die Patienten nur geringe Schwellungen und Schmerzen haben und ihrem Tagesablauf wie gewohnt nachgehen können. Beim ersten Eingriff wird nur der Wurzelteil implantiert – die Zähne folgen nach zwei bis acht Wochen. Die Kosten sind um bis zu 50 Prozent geringer als bei herkömmlichen Eingriffen. Dabei müssen keine Qualitätsabstriche hingenommen werden. Die Qualität der Implantate „Made in Germany“ ist entsprechend hoch.

Der City Zahnarzt Hannover: Bewährte Qualität

Unsere Zahnarztpraxis wird von Dr. Friedrich geleitet, der seit 1994 darin aktiv ist. Die Jahrzehnte lange Tradition der Zahnarztpraxis baut auf Professionalität, Innovation und einem hohen Serviceniveau auf. Wir werden den Wünschen unserer Kunden durch moderne Instrumente, hochwertige Geräte und schonende Technologien gerecht. Die minimalinvasive Implantologie Hannover hat dazu beigetragen, dass wir unserem Streben nach der Integration innovativer und erprobter Techniken gerecht geworden sind. Unsere Zahnarztpraxis befindet sich in der Rathenaustraße 12 und kann schnell und einfach erreicht werden. Unser Praxiskonzept beruht darauf, dass Patienten keine lästigen langen Wartezeiten einplanen müssen. Unsere standardisierten Abläufe und optimalen Terminplanungen sorgen dafür, dass Sie so behandelt werden, wie Sie es verdient haben – als Patient, der Service und Freundlichkeit erwartet. Unsere kalkulierbaren Wartezeiten sorgen dafür, dass Sie Ihrem Job schnellstmöglich nachgehen können und nur kurz warten müssen.

Minimalinvasive Implantologie
für Hannover

Beim City Zahnarzt Hannover erhalten Sie vor einem minimalinvasiven Eingriff ein ausführliches und persönliches Beratungsgespräch, bei welchem Ihnen die verschiedenen Behandlungsmethoden vorgestellt werden. Im Vorfeld fertigen wir Röntgenaufnahmen an, durch welche die individuellen Probleme des Patienten offengelegt werden. Im Gespräch werden die gewünschten Methoden erläutert und die minimalinvasive Implantologie anschaulich verdeutlicht. Nach Ihrer Zustimmung kann die Behandlung mit einem Programm gestartet werden, das computergestützt arbeitet. Nach Abschluss der 3D-Diagnostik wird ein Termin für die minimalinvasive Implantologie vereinbart. Nach einer lokalen und präzise auf den Patienten abgestimmten Betäubung, werden mit einem schmalen Bohrer Löcher in den Kiefer des betreffenden Patienten gebohrt. Die MIMI-Implantate sind in ihrem Durchmesser reduziert und benötigen daher einen speziellen Bohrer. Nach dem Einsatz des Zahnwurzelersatzes wird die Wunde mit einem Provisorium aus Kunststoff abgedeckt. Dieses wird nach wenigen Tagen entfernt, sodass der richtige Zahnersatz eingesetzt werden kann.